Die Figuren / Rollen

Welche Figuren gibt es eigentlich in diesem Märchenspiel ? Welche Rollen sind also zu besetzen ? Die Antworten finden Sie hier.

Hänsel

Da Hänsel sehr an seiner Mutter hängt, ist Evas plötzlicher Tod für ihn ein Schock. Als Elisabeth dem Vater schöne Augen macht und sich immer stärker in die Familie drängt, wird er misstrauisch und verdächtigt sie für den Tod der Mutter verantwortlich zu sein. Mit seiner Schwester Gretel versteht er sich prächtig und ist für jede Kissenschlacht zu haben. Wenn er doch nur nicht so kitzlig wäre...eine Schwäche die Gretel nur allzu gut kennt. Die junge Gänsemagd Suse mag Hänsel sehr (was vor allem daran liegt, das diese oft etwas leckeres dabei hat) und kann nicht verstehen, warum sein Vater die neue Stiefmutter, Suse vorgezogen hat. Als Hänsel bewusst wird, dass die Hexe ihn und Gretel töten will, bedrängt er seine Schwester die Flucht zu versuchen und ihn zurückzulassen, statt gemeinsam zu sterben.

Gretel

Ebenso wie ihr Bruder muss Gretel unter dem strengen Regiment der neuen Stiefmutter leiden, bemüht sich aber trotzdem positiv zu denken. Die Gänsemagd Suse hat Gretel sehr ins Herz geschlossen und und bemerkt als erste, das diese sich in Heinrich verliebt hat. Gretel ist ausgesprochen hilfsbereit, tanzt für ihr Leben gern und beweist in tödlicher Gefahr einen kühlen Kopf.

Heinrich

Heinrich ist der Vater von Hänsel und Gretel und versucht seine Familie mit dem Verkauf seiner Feger und Besen zu ernähren. Als seine Frau Eva plötzlich stirbt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Benebelt vom Alkohol, ist er für Elisabeths Verführungen leicht empfänglich und bemerkt nicht, welches falsche Spiel sie spielt. Bereitwillig lässt er sich auf die Ehe ein, auch um den Kindern eine Ersatzmutter bieten zu können. Als Elisabeth die Fassade fallen lässt, begreift er seinen Fehler und macht sich mit Suse auf den Weg in den Wald um die Kinder zu retten. Nachdem ihnen dies gelungen ist, erinnert ihn Hänsel nochmals auf Suses aufrichtige Liebe. Ob Heinrich und die Gänsemagd letztlich eine Familie werden, bleibt jedoch offen.

Eva

Eva hält die Familie zusammen und ist eine lebensfrohe junge Frau, der die Familie alles bedeutet. Es gelingt ihr, Hänsel und Gretel trotz der Armut ein schönes Zuhause zu bieten und eine gute Mutter zu sein. Im Gegensatz zu den Kindern fasst sie schnell Vertrauen zu Elisabeth und lädt sie ins Haus der Familie ein. Diese lenkt sie geschickt ab und mischt ihr Gift in das mitgebrachte Essen. Noch während der Nacht stirbt Eva.

Elisabeth

Sie ist eine schöne und selbstbewusste, aber auch skrupellose junge Frau und schreckt vor nichts zurück, um ihre Ziele zu erreichen. Da Elisabeth stets auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist und das Bündnis mit der Knusperhexe ihr in Form von Gold und Silber gewisse Vorteile bietet, muss sie nicht lange überlegen. Nachdem sie bereits Prinzessin Maria, deren Kammerzofe Anne, den Bauernjunge Hans und weitere Kinder in die Falle gelockt hat, sollen nun Hänsel und Gretel deren Schicksal teilen. Kaltblütig beseitigt sie die Mutter der Kinder und wähnt sich bereits am Ziel. Doch sie freut sich zu früh und muss für ihr grausames Handeln einen hohen Preis bezahlen.

Böse Fee

Nähere Infos zu dieser Figur unter Fragen und Antwort (Frage 08)

Suse

Suse durchlebt eine schwere Kindheit, geprägt vom allgegenwärtigen Hunger, dem ausgesetzt werden im Wald und dem Verlust ihrer Schwester Walpurgia. Trotz alledem geht Suse lächelnd durchs Leben und macht sich nach Evas Tod große Hoffnungen, die neue Frau an Heinrichs Seite zu werden. Doch sie wird enttäuscht und konzentriert ihre Fürsorge nun auf Hänsel und Gretel, freilich ohne den Vater der Kinder gänzlich aufzugeben. Als sie herausfindet, zu welcher böser Frau sich Walpurgia gewandelt hat, bricht sie mit ihr...wenn auch nur zögerlich. Ob sie ihre große Liebe Heinrich am Ende doch noch gewinnen kann, bleibt offen.

Gute Fee

Nähere Infos zu dieser Figur unter Fragen und Antwort (Frage 08)

Walpurgia

Walpurgia leidet unter der Armut ihrer Familie sehr, ist aber im Gegensatz zu Suse nicht bereit, auf den umliegenden Bauernhöfen zu arbeiten, um die Eltern zu unterstützen. Als die sich nicht mehr in der Lage sehen, die beiden Mädchen zu ernähren, setzen sie die Kinder im Wald aus. Dadurch verliert Walpurgia auch die letzte emotionale Bindung zu ihrer Familie und ihr ohnehin eher dunkler Charakter verstärkt sich. Voller Zorn und Hass verlässt sie für immer das Elternhaus und lässt auch ihre Schwester zurück. Nun ganz auf sich allein gestellt, kehrt sie zum Ilsenstein zurück und lebt von nun an zurückgezogen im Wald. Als Walpurgia erkennt, zu welchen Dingen sie dank der magischen Fähigkeiten ihrer Halskette in der Lage ist, baut sie ein Knusperhäuschen und lockt so die Müllerstochter Klara in die Falle. Das Bündnis mit Elisabeth verschafft ihr weitere Opfer, wobei Maria, Anna und Hans zumindest dem tödlichen Zauberofen entkommen können. Um den Hunger zu stillen, will sie nun Hänsel und Gretel schlachten und braten. Doch Gretel gelingt es, Walpurgias Kette an sich zu nehmen und als sie auch noch das Gegenstück hervorholt, ist es mit der Selbstsicherheit ganz schnell vorbei. Beim Versuch dem Mädchen die beiden Ketten zu entreissen, stürzt Walpurgia selbst in den Ofen und findet so das verdiente Ende.

Waldmännchen

Kaum das Gretel beim flechten eines Blumenkranzes ein Liedchen anstimmt, ist der kleine Elf zur Stelle und tanzt, während des Gesangs des Mädchens, fröhlich zwischen den Bäumen.

Sandmännchen

Als Hänsel und Gretel sich beim Ilsenstein auf den Waldboden legen, um dort die Nacht zu verbringen, erscheint das Sandmännchen und streut den Geschwistern Schlafsand in die Augen.

Taumännchen

Wie jeden Morgen streift das Taumännchen durch den Tann und weckt die Bewohner des Waldes. Auch Hänsel und Gretel werden von dieser Gestalt sanft aus den Träumen geholt.

Vögel

Während die Kinder auf der Suche nach Beeren durch den Wald irren, picken die Vögel die ausgelegten Brotkrumen auf und sorgen so unfreiwillig dafür, das Hänsel und Gretel nicht mehr den Weg nach Hause finden.

Engel

Kaum sind die Geschwister auf der Waldlichtung eingeschlafen, erscheinen die Engel sowie die gute Fee um die Kinder vor der Kälte und anderen nächtlichen Gefahren zu beschützen.

Maria

Die junge Prinzessin verirrt sich bei einem Spaziergang durch den Wald. Bereitwillig folgt sie Elisabeth und merkt nicht, das sie sie statt nach Hause direkt zum Knusperhäuschen führt. Dort wird sie von Walpurgia umgehend gefangen genommen und soll im Zauberofen braten. Maria wagt die Flucht, wird von der Lebkuchenhand erwischt und zu einem Lebkuchenkind verwandelt. So soll sie später der Hexe als Nachspeise dienen.

Anna

Kammerzofe Anna steht Prinzessin Maria stets zur Seite und begleitet sie, trotz aller Bedenken, in den Wald hinein. Gemeinsam mit Maria gerät in sie in die Gewalt von Walpurgia und wird ebenfalls zu einem Lebkuchenkind verwandelt.

Hans

Der Bauernjunge Hans ist nach Maria und Anna das nächste Opfer von Elisabeth und wird von ihr der Knusperhexe übergeben. Angesichts der tödlichen Gefahr, die vom Zauberofen ausgeht, riskiert Hans trotz aller Einschüchterungsversuche die Flucht. Freilich ohne Erfolg, da er von der Lebkuchenhand gepackt wird und zu einem Lebkuchenkind verwandelt wird.

Lebkuchenhand

Um ihre jungen Opfer an der Flucht zu hindern, legt Walpurgia eine Linie aus verzauberten Steinen um ihr Grundstück und sorgt mit ihren Zauberkünsten dafür, dass jedes Kind bei einem Fluchtversuch von der Lebkuchenhand gepackt wird, welche ohne Vorwarnung aus dem Boden auftaucht und das Kind zu einem (lebendigen) Lebkuchen verwandelt.

Termine 2018

--------------

Für das Jahr 2018 suche ich noch Engagements.